UA-46402009-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mäuse, Money und Moneten

Alice - Museum für Kinder, Berlin 2001

Kuratoren: Claudia Lorenz, Klemens Kühn

bisherige Stationen: Alice Museum für Kinder Berlin,  Museum August Kestner Hannover, Industriemuseum Nürnberg, Stadtmuseum Hofheim, Stadtmuseum Esslingen

Zwölf begeh- und bespielbare Stationen auf ca. 150 m² laden Besucher ein, in die spannende Welt des Geldes einzutauchen und einen ungewöhnlichen Parcours rund um Themen wie Geschichte des Geldes, Geldkreislauf, Wirtschaft oder Aufgaben einer Bank zu starten. Ziel der Ausstellung ist es, Kinder spielerisch und informativ zu einem verantwortlichen und bewussten Umgang mit Geld und finanzwirtschaftlichen Themen heranzuführen und ihnen einen Blick hinter die Kulissen und in die komplexe Vielfalt des Geldes zu gewähren.

In Ergänzung zur der Ausstellung hat das Alice - Museum für Kinder ein Wirtschafts- und Börsenspiel für 13-15 jährige Schüler entwickelt. In einem dreistündigen Rollenspiel können Jugendliche in einer spannenden und wirklichkeitsnahen Szenerie selbst wirtschaftliches Handeln erproben, mit Aktien ausgewählter Unternehmen oder mit Rohstoffen Geld verdienen oder auch verlieren. Auf der "Hauptversammlung" müssen die Mitspielerinnen und Mitspieler möglichst geschickt ihre Zukunfts-Strategien erklären. Es geht in diesem Spiel um das Verstehen allgemeiner wirtschaftlicher Zusammenhänge und um das gemeinschaftliche Fällen von Entscheidungen. Alle Spielerinnen und Spieler müssen miteinander kommunizieren, um erfolgreich zu sein.

Jugendliche lernen in "Bären, Bullen und Börsianer" was hinter den millionenschweren Transaktionen im Wirtschaftsleben steckt, entdecken Zusammenhänge und können hierzu eine eigene Meinung entwickeln.

 

Mäuse, Money und Moneten, Exhibition Design Klemens KühnMäuse, Money und Moneten, Exhibition Design Klemens Kühn