UA-46402009-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wer hat an der Uhr gedreht

Eine Themenausstellung über die Geschichte der Zeitmessung

Museum August Kestner Hannover 2014/15

Kuratorin: Pia Drake, Monika Freudenberger

Ausstellungsdesign: Klemens Kühn

Interaktive Module, Spieleentwicklung: Johanna Worbs

Was ist Zeit? Das können wir nicht erklären. Aber wir können zeigen, wie man sie messen kann.

Mit dieser Antwort ist der Grundgedanke der Ausstellung beschrieben. Die Ausstellung für Kinder zum Mitmachen beantwortet die Fragen: Seit wann Menschen auf welche Weise und aus welchem Grund begonnen haben, die Zeit zu messen.

Von den Sonnenuhren der Alten Ägypter über römische Wasseruhren bis zu den ersten mechanischen Uhren in Taschenformat, von den ersten Quarzuhren bis zur Atomuhr – die Möglichkeiten und Grenzen der jeweiligen Zeitmessmethoden werden vorgestellt.

Neben vielen Mitmachstationen sind kostbare Uhren aus der Sammlung des Museums zu sehen, die vor 300 Jahren entstanden sind: Taschensonnenuhren und mechanische Uhren – wahre Meisterwerke der Technik und Gestaltung. Sie regen an, zu verstehen, wie es geht. Auch Objekte aus dem Alten Ägypten können in der Ausstellung bestaunt werden – denn hier fing alles an.

Wer nicht nur an der technischen Seite von Uhren interessiert ist, kann in einem Zeitlabor ganz anderen Fragen nachgehen: Warum vergeht die Zeit mal schnell, mal langsam, wie gehen unterschiedliche Kulturen mit Zeit um.

 

Wer hat an der Uhr gedreht, Museum August Kestner Hannover, Design: Klemens KühnWer hat an der Uhr gedreht, Museum August Kestner Hannover, Design: Klemens Kühn

Wer hat an der Uhr gedreht, Museum August Kestner Hannover, Design: Klemens KühnWer hat an der Uhr gedreht, Museum August Kestner Hannover, Design: Klemens Kühn

 

 

 

 

 

 

Museum August Kestner Hannover,  September 2014 - Februar 2015